Gesundheitspark Trier

neu: Integration durch Prävention

Datum: 01.02.2019

Integration durch Prävention
Flüchtlinge gesünder und fitter machen - und gleichzeitig Deutsch lernen

„Integration durch Prävention“ heißt unser neues Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.
Die Idee ist zum einen die Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Asylsuchenden in der Trierer Aufnahmestelle durch ein moderates Ausdauertraining und gezielter Gymnastik und zum anderen ein gleichzeitiges, individualisiertes Deutschlernen. Erfolgreiche Integration erfolgt hauptsächlich über die Sprachkenntnisse. Wo könnte dies leichter erfolgen als beim gemeinsamen Sporttreiben? Innerhalb von nur drei Wochen sollen Vitalparameter wie die Herzfrequenz und der Blutdruck spürbar verbessert werden, genauso wie die Deutschkenntnisse.
Dabei soll eine Evaluierung über diese gesundheitlichen Werte und die Sprachkenntnisse nach Abschluss des Kurses erfolgen. Geleitet wird der Kurs von unserer Übungsleiterin Naiji Yousefi, die bereits die Herz-Kreislauf-Gruppe im Weisshaus Wald erfolgreich betreut hat. Naji beherrscht die persische Sprache, die im Iran und weiten Teilen Afghanistans gesprochen wird. Unterstützt wird sie von einer Deutschlehrerein, die in jeder Trainingseinheit mit dabei ist. Die Gruppe wird mit Hilfe der Mitarbeiter des „Bamf“ zusammengestellt.
Start des Projektes ist der 29. April. Trainiert wird drei Wochen lang an vier Tagen pro Woche im Nells Park.