Gesundheitspark Trier

Es geht weiter - auch in Corona-Zeiten!

Datum: 16.04.2020

Wir sind weiter aktiv!

es geht weiter; für alle Teilnehmer/innen in unseren offenen und geschlossenen Kursen, hoffentlich so bald wie möglich!

Für uns, die wir sie in „normalen“ Zeiten betreuen, beraten, anleiten und trainieren geht die Arbeit zu Ihrem Wohl weiter. Wir möchten die Zeit der Zwangspause nutzen, damit Sie sich bei uns (noch) wohler fühlen können.

  • 160 Glasflächen aller Fenster wurden auf beiden Etagen geputzt.
  • Unsere Übungsleiterin Bianca Brachmann und unsere Geschäftsstellenleiterin Anne Nähren strichen die Gymnastikhalle und die Herren-Umkleide. Dabei wurde für den unteren Bereich der Wände eine dunklere Farbe gewählt, damit Schmutz durch Sportschuhe nicht mehr so sichtbar wird. Bianca, unsere Übungsleiterin Tina Reichert und Anne Nähren haben im Anschluss den Flur zur Gymnastikhalle gestrichen.
  • Alle drei Seminarräume im 2. Obergeschoss werden ebenfalls mit einem neuen Anstrich versehen.
  • Die Bälle und Matten werden gereinigt.
  • Drei neue Videos wurden gedreht, mit unterschiedlichen Programmen:
    Qi Gong für Einsteiger mit Dieter Franke
    Yoga für Einsteiger mit Gabriella Mechtel-Winter
    Gutes für den Rücken mit Christa Linz
    Bitte aktiv und regelmäßig mitmachen – VIEL SPAß dabei!
  • Anne Nähren entwickelt aktuell eine kostenfreie Gesundheitspark-APP, auf der kurz und knapp alle Veranstaltungen und wichtige Informationen abrufbar werden. Sie können die APP dann einfach im Play Store herunterladen. Sobald sie abrufbar ist, werden wir Sie informieren.
  • Für die Mitarbeiter der Geschäftsstelle (Geschäftsführer und Geschäftsstellenleiterin) wurde Kurzarbeitergeld beantragt.

Bedanken möchten wir uns aber auch für die vielen positiven Emails, die uns erreichten und die zeigen, dass wir alle in einem Boot sitzen.
Unser Herzsportler Ludwig Dores hat uns auf den Tipp des Virologen Dr. Kekule hingewiesen, der die kleinen Schutzmasken, von Oma genäht, positiv sieht. Die Devise "Ich schütze dich, schütz du mich!" sollte Handlungsmaxime für alle Risikogruppen sein.